Zusammen treffen wir die richtigen Entscheidungen.

Kindesunterhalt ab 01.01.2017

Judith Weidemann

Seit 01.01.2017 hat sich sowohl der Mindestunterhalt gemäß § 1612 a BGB, als auch das staatliche Kindergeld erhöht.

Danach ist für ein Kind zwischen 0 und 5 Jahren jetzt mindestens ein Unterhalt von 246,00 Euro zu zahlen, für ein Kind zwischen 6 und 11 Jahren mindestens 297,00 Euro und für ein Kind zwischen 12 und 17 Jahren mindestens 364,00 Euro.

Bei den vorgenannten Beträgen ist das Kindergeld für ein erstes und zweites Kind von jetzt 192,00 Euro bereits berücksichtigt und es handelt sich um den sogenannten Mindestunterhalt (entspricht 100% der Düsseldorfer Tabelle).

Die Rechtsprechung geht davon aus, dass derjenige, der zur Zahlung von Kindesunterhalt verpflichtet ist, auch in der Lage ist, wenigstens die vorgenannten Beträge zu zahlen, unabhängig von seinen tatsächlichen Einkünften. Der Unterhaltspflichtige unterliegt diesbezüglich einer gesteigerten Erwerbsobliegenheit. Oft ist aber auch höherer Kindesunterhalt zu zahlen, nämlich dann, wenn der Unterhaltsverpflichtete höhere Einkünfte hat als 1500,00 Euro netto monatlich.

Das Kind bzw. bei verheirateten getrennt lebenden Eltern der betreuende Elternteil, hat Anspruch auf die Titulierung des ihm zustehenden Unterhalts. Der Pflichtige muss also eine vollstreckbare Urkunde über die Unterhaltspflicht errichten.

Bezüglich der Kinder, für bereits Unterhalt tituliert ist, sollte der betreuende Elternteil prüfen, ob der sich aus dem Titel ergebende Unterhalt aktuell, also unter Berücksichtigung der oben genannten höheren Unterhaltsbeträge, auch gezahlt wird.

Soweit noch kein Unterhaltstitel besteht, rate ich, die tatsächliche Höhe des zu zahlenden Kindesunterhalts prüfen und titulieren zu lassen. Hierfür stehe ich Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung.

Letzte Beiträge

15.12.2017
Kindesunterhalt ab 1.1.2018 - Ab 01.01.2018 ändern sich die Kindesunterhaltsbeträge nach der Düsseldorfer Tabelle sowie ... mehr lesen

15.12.2017
Nutzungsentschädigung für eine von den Schwiegereltern geliehene Ehewohnung - Trennen sich Eheleute und zieht einer ... mehr lesen

15.12.2017
Umgangsrecht der Großeltern - Großeltern haben das gesetzlich verankerte Recht auf Umgang mit ihren Enkelkindern. ... mehr lesen

09.11.2017
Zuständigkeit des Familiengerichts bei Mietstreitigkeiten - Zuständigkeit des Familiengerichts bei Mietstreitigkeiten - Grundsätzlich sind für Mietstreitigkeiten ... mehr lesen